Gläubiger

Grundsatz

Die Gläubiger besitzen kein Mitwirkungsrecht.

Ausnahmen

Anfänglicher Einbezug

Wirtschaftliche Abhängigkeitsverhältnisse können den Einbezug von Vertragspartnern der Alt-Gesellschaft notwendig werden lassen, nämlich dann, wenn die Auffanggesellschaft bei ihrer künftigen Tätigkeit von einem Vertragspartner der Alt-Gesellschaft abhängig ist:

  • Urheberrecht
    • Übertragung des bisherigen Lizenzvertrages auf die Auffanggesellschaft oder Kündigung des ursprünglichen Lizenzvertrages bei Altgesellschaft und Neuabschluss mit Auffanggesellschaft
    • zB Vertrieb von Lizenzprodukten
    • zB unabdingbare Branchensoftware
  • Lieferverträge
    • Übertragung des bisherigen Rahmen-, Kauf- oder Werkliefervertrages auf die Auffanggesellschaft oder Kündigung des ursprünglichen Rahmen-, Kauf- oder Werkliefervertrages bei Altgesellschaft und Neuabschluss mit Auffanggesellschaft
    • zB Exklusivanbieter als Lieferant
  • Werkverträge
    • Übertragung des bisherigen Werkvertrages auf die Auffanggesellschaft oder Kündigung des ursprünglichen Werkvertrages bei Altgesellschaft und Neuabschluss mit Auffanggesellschaft
    • zB Fertigstellung angefangener (Bau-)Arbeiten
  • Vertriebsverträge
    • Übertragung des bisherigen Rahmen-, Kauf- oder Werkvertrages auf die Auffanggesellschaft oder Kündigung des ursprünglichen Rahmen-, Kauf- oder Werkvertrages bei Altgesellschaft und Neuabschluss mit Auffanggesellschaft
    • zB Alleinvertriebsvertrag
  • Dienstleister
Zwei wesentliche Handicaps

Die Personen, die eine Auffanggesellschaft planen, müssen sich folgender zwei Konzept-Handicaps bewusst sein und sich im Voraus mit deren Lösung auseinandersetzen:

  • Vertragsabschluss mit Schlüsselpartnern der Alt-Gesellschaft
    • Baut die künftige Geschäftstätigkeit auf die Zusammenarbeit dem Vertragspartner der Alt-Gesellschaft auf, muss dessen gesicherte Bereitschaft zur künftigen Zusammenarbeit vorhanden sein
  • Verhandlungsbedingung des Schlüsselpartners an die Vertreter der Auffanggesellschaft, dass die Schulden der Alt-Gesellschaft bezahlt sind
    • Bezahlung der Altschulden
      • Viele Schlüsselpartner von Alt-Gesellschaften stellen die Bedingung, dass die Schulden der Alt-Gesellschaft für Vertragsverhandlungen mit der Auffanggesellschaft bezahlt sein müssen
        • Die Vertreter dieser Schlüsselpartner wollen ihr (internes) Inkassoproblem lösen und es ist Ihnen dabei gleich, wer die Ausstände bezahlt
    • Zahlung durch die Altgesellschaft
      • Achtung: Gefahr von Gläubigerbegünstigungen (Gläubigerbevorzugung)
    • Zahlung durch die Auffanggesellschaft
      • Vermeidung: Zahlung der Alt-Schulden durch Auffanggesellschaft
      • Bezahlt die Auffanggesellschaft, übernimmt sie Schulden der Altgesellschaft und nähert sich den Finanznöten der Altgesellschaft an, was die Initiierung einer Auffanggesellschaft nutzlos macht

Nachträgliche Einflussnahme

Die Gläubiger können indessen im Nachhinein ihre Rechte in Bezug auf Handlungen und / oder Unterlassungen bei der Altgesellschaft geltend machen:

Drucken / Weiterempfehlen: